Verschlüsselung von E-Mails

Bei der Übermittlung von persönlichen Daten und v. a. von besonders sensiblen und vertraulichen Gesundheits-Informationen zwischen Therapeut/in bzw. Coach und Patient/in und umgekehrt sollten diese Daten gesonders geschützt sein. Dies ist bei unverschlüsselten E-Mails leider nicht der Fall – sie sind eher vergleichbar mit einer Postkarte als mit einem verschlossenen Brief. Sie sollten deshalb allenfalls dann verwendet werden, wenn es ohne gravierende Folgen bleibt, falls Dritte diese Mails unbefugt lesen oder gar manipulieren.

Wir im Zentrum und insbesondere der Autor als jemand, der sich dem Datenschutz besonders verpflichtet fühlt, haben deshalb nach Möglichkeiten einer Verschlüsselung von E-Mails gesucht, die

  • hinreichend wirkungsvoll vertrauliche Daten und Informationen schützt
  • im Praxisalltag zugleich aber gut und einfach einzusetzen ist und zwar sowohl für die Therapeuten bzw. Coachs als auch für die Patienten bzw. Klienten.

Diese beiden Anforderungen erfüllt die kostenlose App Z1 CryptNow, die seit kurzem für

zur Verfügung steht und von dort heruntergeladen und direkt installiert werden kann.

Die App muss lediglich auf dem versendenden Gerät installiert sein:

  • bei den Patienten, wenn sie uns Unterlagen bzw. Informationen übersenden wollen
  • bei uns in den einzelnen Praxen.

Empfängerseitig ist – wenn nicht auch verschlüsselt versendet werden soll – eine Installation nicht erforderlich, aber natürlich sinnvoll, wenn E-Mails verschlüsselt hin und her gesendet werden sollen.

Der Versender generiert ein sicheres PW, notiert es sich und übermittelt es dem E-Mail-Empfänger. Dieser muss dann lediglich im Adobe-Reader zum Öffnen der übermittelten PDF – Datei dieses PW eingeben und kann dann auf die geschützten Inhalte zugreifen.

Am einfachsten ist es natürlich, wenn zwischen Praxis und dem jeweiligen Patienten/Klienten ein Passwort festgelegt und für den wechselseitigen E-Mail-Verkehr wiedereholt verwendet wird. Das PW sollte selbstverständlich sicher verwahrt und regelmäßig durch ein neues ersetzt werden. Ein sogenanntes Master-Passwort beim Versender stellt den Zugang zum verschlüsselten Inhalt auch dann sicher, wenn das vereinbarte PW vergessen worden ist.